Was ist Yoga?


Yoga ist eine indische philosophische Lehre, eine Körperübungs- und Meditationsdisziplin, deren Wurzeln bis mindestens 3.000 Jahre v. Chr. reichen.

Der Begriff Yoga (Sanskrit, m., योग, yoga, von yuga ‚Joch‘, yuj für: ‚anjochen, zusammenbinden, anspannen, anschirren‘) bedeutet „Vereinigung“ von Körper, Geist und Seele und kann als Einswerden mit Gott verstanden werden. "Yoga ist die Fähigkeit, den Geist ausschließlich auf ein Objekt auszurichten und diese Ausrichtung ohne jede Ablenkung aufrechtzuerhalten." Krishnamacharya (1889-1989)

Damit wird klar, dass der körperliche Yoga nur ein Teilbereich ist und dass schon viele Menschen ein Yogaerlebnis hatten, es aber nicht so bezeichneten. Yoga wurde im alten Indien nur von Brahmanen, die oberste Schicht im hinduistischen Kastensystem, praktiziert. Es galt als höchstes Privileg sich vollkommen dem spirituellen Weg zur Selbstfindung, Erleuchtung, Klärung und Beruhigung des Geistes widmen zu können.

Zu den beiden wichtigsten Schriftstücken der Yoga-Geschichte gehören zum einen die Bhagavadgita, welche ca. gegen 300v. Chr. erstellt wurde, und zum anderen die Yoga Sutras des Patanjali.

In der Bhagavadgita (siehe Bild) erteilt Krishna Arjuna eine philosophische Unterweisung in einem Streitwagen auf dem mythologischen Schlachtfeld von Kurukshetra. Der Wagen ist der Körper, der Kutscher der Verstand, die fünf Pferde die fünf Sinnesorgane, der Fahrgast die Seele, und das Geschirr heißt im Indischen „Yoga“.

#Erklärung

2 Ansichten

Realisierung & Design: Karin Kowarschik artelas

artelas Werbeagentur - Karin Kowarschik
Isarwinkler Bikegirls